"Eine junge Frau, die die Musik lebt, ganz tief in sie eintaucht... technisch brillant mit einem schlanken, federleichten Ton..."  (Allgemeine Lüneburger Zeitung)

Meike Bertram wurde 1984 in Gifhorn geboren. Sie beendete ihr Studium bei Prof. Ulf Schneider an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover mit dem Diplom zur Konzertsolistin. Außerdem führte sie ein Auslandsstudium an das Mannes College of Music nach New York, wo sie mit dem Primarius des Brentano Quartetts, Mark Steinberg, arbeitete.

Weitere wichtige musikalische Impulse bekam sie von Donald Weilerstein, Benjamin Schmid, Ingolf Turban, Helmut Zehetmair, Hatto Beyerle, Volker Jacobsen und Oliver Wille.

Im Laufe ihres Studiums entwickelte Meike Bertram eine große Leidenschaft für die Kammermusik. Neben Duoabenden und anderen Projekten in unterschiedlichsten Formationen war sie erste Geigerin des preisgekrönten Almandin Quartetts. Sie gewannen u.a. den 1. Preis beim Charles Hennen Concours in Heerlen (Holland), den Praetorius-Musikpreis des Landes Niedersachsen und 2009 den Mendelssohn-Wettbewerb der deutschen Musikhochschulen. Sie waren mehrfache Stipendiaten u.a. der „European Chamber Music Academie“ (ECMA) und der „Villa Musica“ und regelmäßiger Gast bei großen Festivals wie dem Usedom Musik Festival und dem Aldeburgh Music Festival (England). Neben Fernseh- und Rundfunkaufnahmen für den NDR und SWR führten Konzerte das Streichquartett nach Frankreich, Italien, in die Türkei, nach England, Finnland und Belgien.

Seit 2013 ist Meike Bertram zweite Geigerin des renommierten Nomos Quartetts, welches sich sehr für Neuen Musik einsetzt und bekannt ist für seine besonderen Quartettprogramme.

Auch als Solistin war Meike Bertram bei internationalen Wettbewerben sehr erfolgreich. So wurde sie 2. Preisträgerin beim Internationalen Hindemith Wettbewerb in Berlin und „Competition Finalist“ beim Internationalen Violinwettbewerb „Città di Brescia“, wo sie mit dem „Mario Conter Press Prize“ ausgezeichnet wurde.

Als Solistin trat sie u.a. mit dem Göttinger Symphonie Orchester und der Thüringer Philharmonie Gotha auf.

Meike Bertram war Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbands.

Orchestererfahrung sammelte Meike Bertram früh als Konzertmeisterin des Niedersächsischen Jugendsinfonieorchester, im Bundesjugendorchester, European Union Youth Orchestra und in den Radioorchestern des NDR, SWR, HR und RSB.

Meike Bertram ist leidenschaftliche und sehr erfolgreiche Violinpädagogin. Sie setzt sich ungemein für ihre Schüler ein, die mehrfache Preisträger bei Jugend Musiziert auf Landes- und Bundesebene sind.

Von 2009 - 2016 war sie Lehrbeauftragte der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und 2014 - 2016 der Musikhochschule Münster. Seit 2016 ist Meike Bertram "Dozentin für besondere Aufgaben" an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Als Musikerin begeistert sie ihr Publikum durch ihre natürliche und authentische Art, Musik zu durchleben. Ihr leidenschaftliches Temperament, ihre feinsinnige und differenzierte Klangvorstellung und das ganz und gar durchfühlte Spiel führen zu einem spannenden und intensivem Hörerlebnis.

Neben der Musik interessiert sich Meike Bertram für Psychologie und Medizin.